Drucken

Kleiner Ratgeber: Mischwolle, Schurwolle, Alpak...

Kleiner Ratgeber: Mischwolle, Schurwolle, Alpakawolle

Kleiner Ratgeber: Mischwolle, Schurwolle, Alpakawolle

 

Schurwolle/ Alpakawolle ist ein nachwachsender

Rohstoff, der schon seit, einigen Jahrtausenden

vom Menschen verwendet wird.

Heute ist das Angebot an Garnen sehr groß,

es gibt Mischfasergarne, Naturfasergarne

und Kunstfasergarne.

Für welches Garn Sie sich entscheiden, hängt nicht nur von Ihrer

persönlichen Vorliebe ab, sondern auch vom Zweck Ihres Projektes.

 

Mischwolle

Die Kombination für Mischwolle besteht häufig aus Schurwolle und

Synthetik Faser.

 

Argumente für Mischwolle

- Mischgarne sind strapazierfähiger als reine Naturfasergarne.

- Mischgarne sind etwas leichter als reine Schurwolle.

- Die angenehmen Trageeigenschaften der Naturfaser bleiben in dieser

  Kombination (Schurwolle/ Synthetik Faser) weitestgehend erhalten.

- Mischgarne können sehr gut gewaschen werden.

 

Tipp

Socken sollten aus strapazierfähiger Mischwolle gestrickt werden,

damit die Spitze und die Ferse lange ohne Löscher bleibt.

Achten Sie auch auf eine Filzfrei-Ausrüstung Ihrer Wolle.

Wolle die zum Socken stricken geeignet ist finden Sie hier.

                                                                       

Pflege von Mischwolle

- Mischwolle kann meist im Wollwaschprogramm der Waschmaschine

  gewaschen werden.

- Zum Waschen der Artikel bitte unbedingt die Angaben des

  Herstellers beachten.

- Bitte kein Weichspülmittel verwenden.

- Die Artikel nicht wringen/ auswringen.

- Artikel im Schatten trocknen.

- Größere Artikel liegend auf einer glatten Unterlage trocknen, damit sie ihre

  Form behalten.

 

Schurwolle

Als Schurwolle bezeichnet man Wolle von lebend geschorenen Schafen.

 

Negative Eigenschaften von Schurwolle

Unbehandelte Schurwolle neigt zum Fusseln/ Filzen (Pilling), was man durch eine

spezielle Behandlung wie Filzfrei-Ausrüstung oder die Verarbeitungsqualität

sehr gut mindern kann. Manche Menschen empfinden Wollbekleidung als kratzig,

auch dies lässt sich durch eine spezielle Behandlung der Wolle sehr gut mindern.

 

Argumente für Schafschurwolle

 

- Temperatur ausgleichend, das heißt, sie passt sich jeder

   Körpertemperatur rasch an.

- sie ist luftdurchlässig und atmungsaktiv

- Wolle nimmt wenig Gerüche auf zum Beispiel Schweiß

- hat eine hohe Feuchtigkeitsaufnahme, ohne sich nass anzufühlen

- Wassertropfen gelangen schwer in die Faser und perlen genauso ab

  wie Staub und Schutz.

- Schurwolle knittert kaum, durch ihre natürliche Elastizität.

 

Tipp

Sehr beliebt ist Merinowolle vom Merinoschaf, sie ist von Natur aus eine

besonders feine, weiche Wolle.

 

Pflege von Schafschurwolle

 

- Bekleidung und anderes aus Schurwolle wenn möglich bei leichtem

  Nieselregen, an einem vor Regen geschützten Ort lüften.

  Dadurch reinigt sich die Schafwolle selbst und Gerüche verschwinden.

  (Empfehlung 1 x pro Woche)

- Flecken sollten umgehend vorsichtig mit einen feuchten Tuch ausgerieben

  werden.

- Schafwolle muss sehr selten gewaschen werden, da Schafwolle von Natur

  aus Schmutz abweist

Sollte einmal Waschen nötig sein, hierbei unbedingt die

Herstellerempfehlungen beachten.

Schafwollartikel können meistens im Wollwaschprogramm / Handwäsche

   Kalt gewaschen werden oder als Handwäsche im lauwarmen Wasser.

- Schurwolle bei Handwäsche langsam bewegen nicht reiben, wringen.

- Verwenden Sie Wollwaschmittel was wenn möglich

   Lanolin (zur Rückfettung) enthält.

- Zum spülen nach dem Waschen können spezielle Wollkuren mit Lanolin

  (zur Rückfettung) verwendet werden.

  Bitte kein Weichspüler verwenden.

- Nach dem Waschen den Artikel nicht wringen/ auswringen.

- Schurwollartikel sollten im Schatten getrocknet werden, da die Schurwolle

  austrocknen kann und dann sehr schnell brüchig wird.

- Bekleidung und andere größere Stücke liegend auf glatter Unterlage

  trocknen, damit sie ihre Form behalten.

 

Alpakawolle

Als Alpakawolle bezeichnet man die Wolle von Alpakas.

 

Argumente für Alpakawolle

- Alpakawolle hält die Wärme besser als Schafwollgarne.

- Alpakawolle ist Temperatur ausgleichend, das heißt sie passt sich jeder

  Körpertemperatur rasch an.

- Alpakawolle ist gut luftdurchlässig und besonders atmungsaktiv.

- Alpakawolle ist besonders leicht, da sie eine Hohlfaser ist.

- Alpakawolle hat eine hohe Feuchtigkeitsaufnahme, ohne sich nass

  anzufühlen und ist deshalb auch für stark schwitzende Personen geeignet.

- Alpakawolle hat einen natürlichen Selbstreinigungseffekt und ist von

  Natur aus schmutzabweisend.

- Alpakawolle ist von Natur aus sehr weich.

- Im Gegensatz zu anderen Wollarten zeigt Alpakawolle kaum einen

  Pillingefekt (Fusseln).

 

Pflege Alpakawolle

- Bekleidung und andere Artikel aus Alpakawolle bei feuchten Wetter oder

  bei leichtem Nieselregen an einem vor Regen geschützten Ort lüften,

  um den Selbstreinigungseffekt der Wolle zu nutzen.

   Gerüche werden dadurch ebenso entfernt.

Sollte einmal Waschen nötig sein, bitte die Herstellerempfehlungen

beachten.

- Gewaschen sollte Alpakawolle mit viel Wasser unter Verwendung von Babyshampoos.

- Die Artikel sollten im maximal handwarmen Wasser nur langsam bewegt

   werden nicht reiben oder wringen.

- Mit viel handwarmen Wasser spülen.

- Verwenden Sie bitte keinen Weichspüler.

- Nach dem Spülen die Artikel nicht auwringen.

- Bekleidung und andere größere Stücke nur auf glatter Unterlage trocknen,

  damit sie ihre Form behalten.

- Artikel bitte nur im Schatten trocknen.

  Alpakawolle